Geschichte der Jungfrau

Informationen über die Geschichte und den Mythos der Jungfrau x

DasGeschichteder Jungfrau

Jungfrau ist ein vom Sternbild Jungfrau getrenntes Zeichen und die meisten Sterne aus diesem Sternbild stehen derzeit im Sternzeichen Waage. Im Tierkreis wird das Zeichen der Jungfrau zwischen Löwe und Waage gesetzt und nimmt den sechsten 30. Grad des Tierkreises ein. Jungfrau ist ein veränderliches Zeichen, das den kommenden Herbst ankündigt. Das macht ihn in seiner Wechselhaftigkeit ziemlich deprimierend, denn er repräsentiert den Wechsel zwischen dem sonnigen Sommer und dem vermeintlich regnerischen Herbst, wenn alles abklingt. Darüber hinaus ist Jungfrau ein Vorläufer von Waage, dem Zeichen, in dem die Sonne untergeht.



Diese Konstellation wurde in der babylonischen Astronomie gefunden und stammt aus der Zeit von etwa 1000 – 700 v. Es war als The Furrow bekannt und repräsentierte die Kornähre der Göttin Shala und einen wichtigen Stern in dieser Konstellation. Spica ist lateinisch für Kornähre. Dies gibt das Bild von harter Arbeit, die Ergebnisse liefert. Die Jungfrau wird oft als Frau dargestellt, die Weizen in der Hand hält.


DasMythosder Jungfrau

Das Sternbild Jungfrau wurde oft mit griechischen und römischen Göttinnen des Ackerbaus, Demetres und Ceres in Verbindung gebracht. Dennoch verband die ursprüngliche Verbindung der alten Griechen diese Konstellation mit Astraea, der himmlischen Jungfrau, die die letzte Unsterbliche war, die während des Goldenen Zeitalters, einem der fünf sich verschlechternden Zeitalter der Menschheit, mit Menschen zusammenlebte. Sie verließ die Menschheit und verließ die Erde, um vor der Bosheit der Menschheit zu fliehen.

Der intensivere Mythos, der mit dieser Konstellation verbunden ist, ist der von Erigone, Tochter des Ikarus. Ikarus wurde von Hirten getötet, weil sie sich von seinem Wein betranken und dachten, er habe versucht, sie zu vergiften. Als er im Sterben lag, erinnerte er sich daran, wie Dionysos ihm beigebracht hatte, sich um den Weinstock zu kümmern, und dass eines Tages eine Ziege alles aß, was er mit Liebe und Hingabe gepflanzt und angebaut hatte. Wütend tötete Ikarus die Ziege, häutete sie und lud andere Leute ein, um sie herum zu tanzen. Im Moment seines Todes erkannte er, dass er sich durch das Töten der Ziege tatsächlich selbst verletzt hatte.

Seine Tochter Erigone mit ihrem Hund Maera fand die Leiche ihres Vaters unter einem Baum und erhängte sich über ihm. Der Hund blieb da, traurig um seinen Besitzer, bis auch er tot war. Aber die Geschichte endet hier nicht. Da Dionysos wegen dieser ungerechten Tat so wütend war, bestrafte er Athen, indem er alle Jungfrauen der Stadt auf die gleiche Weise Selbstmord begehen ließ, bis die Hirten, die Ikarus töteten, endlich gefunden und bestraft wurden.


Die Verbindung zwischen dem Mythos Jungfrau und dem Sternzeichen Jungfrau

Die wichtigste Verbindung zwischen diesen beiden Mythen liegt in der Dummheit und Unwissenheit der Menschheit. Alle Schauspieler in beiden Mythen haben auf die eine oder andere Weise am Himmel gelandet, weil es an Dankbarkeit und Menschen mit niedrigen moralischen und intellektuellen Eigenschaften fehlt. Es gibt das Bild einer gebildeten Person, deren Wissen nicht geschätzt wird. Es gibt eine Tragödie im Mythos der Jungfrau, eine, die über Generationen von Frauen übertragen werden kann, bis die Ursache des Problems gelöst ist.

Wir gehen oft davon aus, dass Jungfrau ein Zeichen einsamer Frauen ist, die sich für eine höhere Sache opfern, und dies steht in engem Zusammenhang mit diesen Geschichten. Es gibt keine Liebesgeschichte im Zeichen der Jungfrau, außer die, die die Familie und die Liebe einer Frau zu ihrem Vater umfasst. Diese Konstellation und das ihr zugeordnete Zeichen weisen auf eine Beziehung eines Mädchens zu ihrem Vater hin, die sie zum Selbstmord veranlasste, und dies kann oft ein sozialer oder ein emotionaler Selbstmord sein, anstatt einen physischen.

Diese tragische Geschichte trägt eine wichtige Lektion in sich, die in dem letzten Gedanken verborgen ist, den Ikarus hatte. Er verstand, dass er sein eigenes Schicksal unterzeichnete, indem er ein anderes Wesen verletzte, und obwohl sein Leben geopfert wurde, gibt es an seinem Ende einen spirituellen, erleuchtenden Moment – ​​einen Moment, in dem der wahre Wert jedes Lebens gezeigt wird.