Stier-Geschichte

Informationen über die Geschichte und den Mythos des Stiers x

DasGeschichtevon Stier

Aufgrund der Präzession der Tagundnachtgleiche, dem Tierkreiszeichen von Stier stimmt nicht mit dem Sternbild Stier überein. Es ist eine Fortsetzung des Zeichens Widder und repräsentiert die zweiten 30 Grad des Tierkreises. Das Zeichen Widder stellt den Beginn des Frühlings und damit den Beginn des Lebens dar, während der Stier ein festes Zeichen ist, das fortsetzt, was Widder begonnen hat. Das Leben steht im Zeichen des Stiers in voller Blüte.



Die Sterne im Sternbild Stier beherbergen zwei offene Sternhaufen, die Plejaden und die Hyaden, und befinden sich meist am Ende des Sternzeichens Stier und am Anfang des Tierkreiszeichens Zwillinge. In der frühen Bronzezeit markierte es den Standort der Sonne während der Frühlings-Tagundnachtgleiche, genau wie das Sternbild Widder die Tagundnachtgleiche vor über 2000 Jahren darstellte. Das Sternbild Stier wurde 5000 bis 1700 v.

Stier ist eines der ältesten bekannten Sternbilder. Es wird angenommen, dass es in Höhlenmalereien dargestellt wurde, die um 15000 v. Seine Bedeutung für den landwirtschaftlichen Kalender beeinflusste verschiedene Stierfiguren in den Mythologien des antiken Sumer, Akkad, Assyriens, Babylons, Ägyptens und natürlich Griechenlands und Roms.


DasMythosvon Stier

Im Gilgamesch-Epos, einem der frühesten literarischen Werke, wird Stier von der Göttin Ishtar geschickt, um Gilgamesch zu töten, weil er ihre Fortschritte verweigert, während er in der frühen mesopotamischen Kunst eng mit Innana, der sumerischen Göttin der sexuellen Liebe, Fruchtbarkeit und Krieg. Obwohl viele Kulturen eine Geschichte haben, die mit dem Zeichen des Stiers verbunden ist, stammen die lebendigsten Mythen aus dem antiken Griechenland. Es gibt zwei von ihnen, die beide eng mit dem König der Götter Zeus verbunden sind (sein römisches Äquivalent war Jupiter).

Der erste Mythos verbindet Stier mit Zeus, der Europa, eine legendäre phönizische Prinzessin, entführt. Während sie sich mit ihren Freunden an einem Meeresufer vergnügte, verliebte sich Zeus in sie und näherte sich ihr als Weibchen verkleidet. Europa fühlte sich von der Schönheit und Sanftmut des Stiers angezogen, der vor ihr kniete, und sprang auf seinen Rücken, um ihn zu reiten. Mit ihr auf dem Rücken schwamm er und brachte sie über das Wasser nach Kreta, wo sie seine drei Söhne zur Welt brachte. Danach heiratete sie den Kreta-König Asterion, von dem diese Kinder die Herrschaft über die Insel erbten.

Der zweite Mythos bezieht sich auf Zeus’ erste Untreue gegenüber Hera, mit Heras persönlicher Priesterin Io. Als Hera merkte, dass sie getäuscht wurde, wurde sie richtig wütend. Zeus verwandelte Io in eine Färse, um sie vor Heras Wut zu schützen. Dank Argus, dem allsehenden Monster, erfuhr Hera davon und verfluchte Io, dass er die Welt verzauberte, wie eine Kuh, die ständig von einer Bremse gestochen wird, so dass sie gezwungen sein würde, sich für immer zu wundern. Nach einiger Zeit überquerte Io schließlich das Ionische Meer nach Ägypten, wo sie von Zeus wieder in die menschliche Form gebracht wurde und seine beiden Kinder, einen Sohn, der König von Ägypten werden soll, und eine Tochter zur Welt brachte.


Die Verbindung zwischen dem Mythos Stier und dem Sternzeichen Stier

Stier erzählt einen Schwanz von einem einflussreichen Mann, der vorgibt, etwas zu sein, das er nicht ist, um die Zuneigung eines geliebten Menschen zu gewinnen. Es ist eine Geschichte über eine Entführung, eine Reise über das Meer und die Zurschaustellung einer zärtlichen, aber starken Seite eines Mannes, der nicht echt ist. Der zweite Mythos ist bösartiger und manifestiert sich normalerweise, wenn Planeten in diesem Zeichen oder in Kontakt mit dieser Konstellation in schwieriger Würde und Aspekten sind.

Es bedeutet Ehebruch, romantische Beziehungen eines verheirateten Mannes mit dem engen Freund seiner Frau oder sogar einer Schwester. Es führt zur Wut der Frau, die alles tun wird, um die Geliebte seines Mannes zu verletzen, die keine Ruhe hat, bis sie eine große Entfernung zurücklegt, in ein anderes Land zieht oder über das Meer reist. Es besteht immer die Möglichkeit einer Schwangerschaft und Geburt eines nichtehelichen Sohnes, der später einflussreich werden soll, sowie einer Eheschließung einer Frau mit einem Mann, der nicht der Vater ihrer Kinder ist.