Unsichtbare Aggression

Datum: 2019-07-10

Menschen mit einem herausfordernden Aspekt von Neptun mit deren Sonne oder Marsch , sowie diejenigen, deren Jupiter nicht in einer Position von starker Würde ist, könnte sich in zahlreichen unsichtbaren Situationen wiederfinden, die sie nicht angehen können. Sie verlieren sich leicht und verstehen nicht, warum sie sich so fühlen, wie sie sich fühlen, da die reale Welt sich nicht so anfühlt, wie andere es ihnen sagen. Dies ist ein wichtiges Thema, über das man nachdenken sollte, denn was unsichtbar und für alle um uns herum nicht offensichtlich ist, macht uns einsam oder sogar verrückt, wenn wir nicht auf unser Gefühl für die tatsächliche Wahrheit achten. Die allgemeine Sensibilität, die Neptun mit sich bringt, und die schwachen emotionalen Grenzen, die Jupiter bieten soll, machen uns auf viel subtilere Weise anfällig für die Aggression, Wut und das Urteil der Außenwelt, als es die meisten Menschen zu tun scheinen.



Die primäre Opposition


Glücklicherweise steht die ganze Tortur von zwielichtigen und seltsamen Themen, die uns im Leben durch die uns umgebende Atmosphäre unter Druck setzen, nur einem entgegen und ist genauso wichtig. Dieser Kampf stellt die Hauptopposition des Männlichen und Weiblichen, des Mars und des Venus , von Sonne und dem Mond , und als solches hat es einen viel größeren Wert, als wir normalerweise erkennen. Wenn Sie das Thema in einem kollektiven Bereich betrachten, können wir feststellen, dass die Unterdrückung des Weiblichen genau das ist – die Unterdrückung von Emotionen, die ihre Stärke, Würde und ihren Wert nehmen, die Männerwelt in den Mittelpunkt stellen, in der wir alle leben müssen nicht abhängig, schwach oder zu zerbrechlich zu sein, um zu überleben. Der Mars unterstützt die Sonne, um lebendig und offensichtlich zu sein, hell zu leuchten und die eine Einheit zu sein, um die sich alles dreht.


Auf praktischer, täglicher und persönlicher Ebene werden wir sehen, dass diese männlichen Prinzipien offensichtliche und klare Probleme aufzeigen, wie finanzielle Probleme, gesundheitliche Probleme, körperliche Gewalt, unterschriebene Scheidungspapiere, Kinder, die in der Schule versagen usw. Wie kann das Weibliche mit seinen unsichtbaren emotionalen Kämpfen, Verletzungen, Depressionen, Ängsten, Einsamkeit, Verlust und dem unbegründeten Gefühl der Verlassenheit jemals so wichtig sein? Menschen mit echten Problemen und ihren physischen, rationalen oder offensichtlichen Wesenheiten (Mars, Sonne, Saturn und Pluto ) wird Ihnen sagen, dass diese beiden nicht miteinander verglichen werden können. Aber diese Leute sind – falsch. Denn was sollten wir tun, um mit all denen, die sich geopfert fühlen und ihren eigenen Wert nehmen, um zu dienen und zu unterstützen, mit weniger offensichtlichen Wesenheiten auszugleichen, die ihre Wunden auslösen (Venus, Mond, Jupiter und Neptun)?

Wahre Balance und Co-Creation


Der wahre Punkt der Auflösung und des Gleichgewichts kann nur gefunden werden, wenn wir unsere reinigen Quecksilber und erreiche den Punkt des Gesunden Uranus , unserer Erleuchtung, des stetigen Fortschritts in der persönlichen Entwicklung und des Verständnisses der Welt um uns herum in all ihrer Vielfalt und Verbindung. Hier finden viele Astrologie praktisch, denn sie bietet Antworten wie diese – um ein Gleichgewicht zwischen unseren sichtbaren und unsichtbaren Problemen zu suchen, vor allem im Inneren, damit wir sie nach außen reflektieren können. Dieses Gleichgewicht und der gegebene Wert sind das Einzige, was es uns ermöglicht, alle Menschen als wirklich gleich zu betrachten, so wie sie sind. In dem Moment, in dem wir anfangen zu denken, dass unsere Probleme größer sind als die der anderen, nur weil sie offensichtlicher sind, geraten wir in eine sich drehende Schleife unseres eigenen Egos, in der sich keiner von denen, die sich unsichtbar fühlen, mit uns verbinden und ihr weibliches Talent nutzen können, um gemeinsame Probleme zu heilen . Auf der anderen Seite, wenn wir unsere Probleme als kleiner ansehen als die anderer, fangen wir an, uns in der gleichen Ego-Schleife zu drehen und nehmen den Schmerz auf, der nicht unser eigener ist, als ob andere nicht die Fähigkeit hätten, das zu tragen, was ihnen gehört , die all diejenigen beschützt, die uns nicht so sehen, wie wir eine aufopfernde Mutter für alle sind.


Co-Creation und der Punkt des gegenseitigen Verständnisses können durch intime Kommunikation erreicht werden, mit einem Austausch, der so subtil ist, dass der Respekt nie gestört wird, und dies wird unweigerlich durch einen engen Kontakt geschehen, sobald wir bereit sind, einen Teil unserer Seele zu heilen. Wahre Intimität erfordert auch wahren Mut, damit wir endlich im Pool der Einheit schwimmen können, wo es offensichtlich wird, dass das Physische und Sichtbare völlig dasselbe ist wie das Emotionale und Unsichtbare. Das eine führt zum anderen, und sie koexistieren im Spinnkreislauf, an dem wir alle ständig beteiligt sind. Die Balance zwischen beiden ist immer vorhanden, wenn nicht in unseren Gedanken und kognitiven Prozessen, dann sicherlich in unseren Beziehungen, Kontakten mit der Außenwelt und all den Umständen, denen wir täglich begegnen. Es ist unmöglich, das Gleichgewicht des Universums zu vermeiden, und das einzige, was wir tun können, ist zu versuchen, einen Weg zu finden, uns anzupassen und uns damit zu synchronisieren.


Beginnen Sie damit, sich selbst zu fragen – sind Ihre Probleme größer als die Probleme von Menschen, die Sie unruhig machen? Oder sind sie kleiner? Sind Sie der Aggressor, der wichtiger ist, oder das Opfer, das weniger wichtig ist? Interessanterweise scheint jeder in diesem Zustand des inneren Ungleichgewichts gleich verletzt zu sein. Angreifer verletzen sich selbst durch die Initiative, ihre eigene Bedeutung zu zeigen, während Opfer verletzt werden, als ob dies verstanden würde, leise und keine klaren Grenzen gegenüber anderen setzen. In verschiedenen Beziehungen werden Sie sich wahrscheinlich auf verschiedenen Seiten wiederfinden, da dies unser Bedürfnis zeigt, ein Gleichgewicht zwischen unseren eigenen inneren Extremen zu suchen. Dennoch muss es diesen einen Punkt geben, an dem sich die beiden in der Mitte treffen und es jedem Menschen möglich ist, sich dem anderen wirklich gleich zu fühlen. Wir scheinen sowieso alle auf der Suche zu sein, es zu finden, also könnten wir dies zumindest versuchen, während wir uns unserer Rolle bewusst sind.