Abhängigkeiten vs. Emotionale Freiheit

Datum: 2019-03-06

Die rückläufige Amoklauf von Quecksilber durch das Zeichen von Fische scheint der richtige Zeitpunkt zu sein, um über Substanzen zu sprechen, die unsere Sehkraft beeinträchtigen und den Schmerz betäuben, mit dem wir in der realen Welt nicht fertig werden können. Jede Abhängigkeit, an die wir uns wenden, egal ob es sich um unser Verlangen nach Essen, Zigaretten, Alkohol oder Heldin handelt, ist eine Bindung, die wir nie gelöst haben und die Verpflichtung zu längst verlorenen Erinnerungen, die es loszulassen gilt. Emotionale Stürme werden kommen und gehen, aber unsere Physiologie wird unsere Bemühungen nicht wirklich genießen, Gefühle in Flaschen zu halten, und obwohl wir ein Glas Wein zu brauchen scheinen, um die Anspannung zu lösen, wird es das Problem nur tiefer in die physische Ebene schieben wo es immer schwieriger wird, seinen wahren Sinn in unserem Leben zu erkennen.



Astrologie der Abhängigkeiten


Alle Abhängigkeiten finden Sie in das zwölfte haus , mit seinem Herrscher, herausfordernd Neptun oder im Zeichen der Fische. Jede dieser Bedeutungen hat ihre eigene Art, sich zu manifestieren, das zwölfte Haus spricht von den psychischen Problemen oder Problemen des vergangenen Lebens, Neptun posiert für eine Beziehung, die uns fesselt, und das Zeichen der Fische spricht von Schulden, die unsere Vorfahren für uns hinterlassen haben. Wie auch immer, es besteht das unbewusste Bedürfnis, das Bild zu verwischen, unsere Talente beiseite zu schieben, um eine Schuld gegenüber der Vergangenheit zu lösen, und die feinste, intimste Kommunikation aufgrund schmerzhafter Erfahrungen zu löschen, die uns einst zerbrochen haben. Jede der Substanzen, die wir unserer Physiologie aufzwingen, ist eine Sache von Geistern, die wir zu beschwören versuchen, die Emotionen, Liebe, Tod oder das Leben selbst besiegen, abhängig von der Urangst, die wir in uns tragen.


Solche starken neptunischen Elemente der weiten unterbewussten Welt und Träume, die uns ertränkten, anstatt uns Türen zu öffnen, um nach dem Ideal zu greifen, werden immer kombiniert mit Marsch , Merkur und die Mond auf unterschiedliche Weise, um feste Süchte zu verursachen, die scheinbar unmöglich abzuschütteln sind. Der Mond, der der emotionale Kern ist und das Bedürfnis unserer Seele, das gestillt wurde, erzählt die Geschichte von Emotionen, die wir versuchen, beiseite zu schieben. Einige werden uns in die Kehle geschoben, anstatt darüber zu sprechen (Merkur) und andere werden nicht realistisch gesehen, um uns weiterzubewegen (Mars). Es gibt eine starke Verbindung zwischen all diesen Wesenheiten, da der Mars die materielle Welt, die Angst und die Ebene des Körpers darstellt, die wir berauschen, und Merkur steht für unsere Art und Weise des Selbstausdrucks, die wir versuchen zu löschen, typischerweise indem wir buchstäblich etwas setzen putting den Hals hinunter.


Jupiter ist auch in die Tortur verwickelt, denn sein Wunsch, vor der Realität davonzulaufen und die Dinge in einem schöneren Licht als das tatsächliche zu sehen, färbt unsere Welt mit Unglauben, wenn es herausgefordert wird. Geleitet von seiner Symbolik werden wir sehen, dass der größte Wunsch nach Selbsttäuschung und induziertem Glück in denen lebt, die giftige Substanzen wie Kokain oder Klebstoff schnuppern. Merkur wird von verschluckten Wirkstoffen und Rauch in unserer Kehle sprechen, während Mars und Saturn bedeuten die stärksten unbewussten Bindungen durch Nadeln, die die Haut durchdringen. Rauchen wandert direkt in die Lunge, wo Emotionen gelöscht werden (Mond), während verschluckte Medikamente und Alkohol den Solarplexus bedrohen ( Sonne ), unser Willenszentrum und zeigen unser Bedürfnis, uns gegenüber der realen Welt nicht mehr machtlos zu fühlen.

Ruf des Herzens


Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jede Abhängigkeit uns auffordert, uns mehr Freiheit zu geben, indem wir Verantwortung für unser eigenes Handeln und unseren eigenen Körper übernehmen. Neptun erhebt sich in Wassermann , wo es uns freisteht, als Teil eines vereinten und befreiten Kollektivs authentisch zu sein. Jeder Kampf mit Drogenmissbrauch provoziert und fordert uns auf, unseren Emotionen mehr Raum zu geben und ihnen den Weg zu weisen. Unsere Herangehensweise an die Physiologie und unsere selbstzerstörerischen Entscheidungen repräsentieren den unterstreichenden Zustand der emotionalen Freiheit, Wut zu zeigen, uns selbst zu schützen, unsere Augen auszuweinen oder Angst, Verzweiflung und Depression zu empfinden. Aus Misstrauen in unsere eigenen Fähigkeiten, aus negativen Emotionen und Schleifen von Traurigkeit und Wut herauszukommen, verlieren wir den Glauben an uns selbst und beschließen, unsere innere Führung aufzugeben, anstatt uns selbst zu unterstützen, so viel zu schreien, zu rennen und zu weinen, wie es nötig ist um unsere Herzen zu reinigen.


Wenn wir an unser Herz und seine Feinabstimmung mit den Wegen des Universums glauben würden, würden wir sehen, dass das Auslassen jeglicher Emotionen uns den richtigen Weg zeigt, den wir durch die natürliche Ordnung der Dinge verfolgen können. Mit der richtigen Anleitung und den richtigen Gesprächspartnern gibt es keine Abhängigkeit, die sich nicht entwirren lässt, egal wie oft wir die gleiche Schleife wiederholen, in der wir uns an diesen instinktiven emotionalen Rückhalt binden. Uns selbst die Erlaubnis zu geben zu fühlen, wütend, wütend oder unerklärlich traurig zu werden, macht uns menschlich und gibt uns Raum, mit schmerzhaften Realitäten umzugehen. Nur wenn wir uns der Unzufriedenheit in unserem Herzen wirklich bewusst sind, so dunkel und belastend sie auch sein mag, finden wir die Motivation, eine Veränderung vorzunehmen, die uns Schritt für Schritt konstruktiv vorwärts bringt.